Bachelor Financial Services

Zielgruppe

Wir suchen Mitarbeitende aus Finanzdienstleistungsunternehmen, vor allem also Banken, Sparkassen und Versicherungen, die nach der Bankausbildung inhaltlich anspruchsvolle Positionen mit geschäftspolitischer Verantwortung und Führungsaufgaben übernehmen wollen.
Diese Mitarbeiter brauchen eine Vertiefung sowohl der allgemeinen betriebswirtschaftlichen, als auch der spezifischen, auf das Management von Finanzdienstleistern fokussierte Kenntnissen. So können Sie Kunden und Produkte besser verstehen und einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung Ihres Geschäftsbereichs leisten.

 

"Eine Karriere in der Finanzdienstleistungsindustrie
wird mit einem fundierten Studium
auf jeden Fall wahrscheinlicher.
Wir helfen Ihnen,
die richtigen Hebel zu finden.“

Prof. Dr. Michael Lister
Prof. Dr. Michael Lister
Direktor
zeb.business school
Curriculum Bachelor Financial Services

Download
Studieninhalt PDF

Studieninhalt Bachelor Financial Services

Wir vermitteln unseren Studierenden eine solide, allgemeinwirtschaftliche Basis. Zuerst erarbeiten wir gemeinsam ein betriebswirtschaftliches Fundament, das aus verschiedenen Bausteinen besteht, z.B. aus Kosten- und Investitionsrechnung, Organsation, Personal oder Marketing. Danach verfügen unsere Studierenden über die nötige Kompetenz, um tiefergehende Kenntnisse in den Spezialthemen der Finanzdienstleistungsindustrie zu erlangen.
Zu den Spezialthemen zählen die Bereiche Bankmanagement, Organisation/IT, Wealth Management und Versicherungsmanagement.

Insbesondere im Bankmanagement sehen wir uns als führenden Anbieter, schließlich stammt das dreiteilige Standardwerk „Schierenbeck/Lister/Kirmße: Ertragsorientiertes Bankmanagement“ aus der Feder unserer Dozenten. Wir ermutigen unsere Studierenden aber auch zu einem Blick über den Tellerrand und bieten die Möglichkeit, ausgewählte Module aus unserem parallel laufenden Studiengang „Integrated Management“ zu belegen.

Das Studium ist in thematisch gebündelte Modulblöcke unterteilt:

Bootcamp - Start together: Eine Woche intensives Teamwork und Coaching

Zivilgesellschaftliches Engagement – Effekte für Gesellschaft / Unternehmen und Mitarbeiter / Corporate Citizenship / Corporate Volunteering / Methoden zur Selbstreflexion mehr lesen »
Methoden und Instrumente des Projektmanagements / Moderationstechniken für Besprechungen und Workshops / Präsentationstechniken / Methoden zur Optimierung der Lernfähigkeit

 


Wissenschaftliches Denken - Der Anfang von Allem

Elemente der EDV / Hardware / Software / Programmieren / Medientechnik
Alternative Führungskonzepte / Strategische versus operative Unternehmensführung / Ethisches Verhalten im Kontext der Unternehmensführung
Ökonomisches Prinzip / Omelettenproblem nach Savage / Wirtschaftlichkeit und Produktivität / Typologie von Unternehmen / Wirtschaftsprozess von Unternehmen
Mikroökonomie / Makroökonomie / Finanzmärkte

 


Rechnerische Grundlagen der Ökonomie - Keine Angst vor Mathematik

Lage- und Streuungsparameter / Verteilungen / Verteilungstest / Regressionen / SPSS
Finanzmathematische Grundlagen / Ableitungen / Integrale / Matritzenrechnungen / Lagrange-Ansatz / Lineare Programmierung
Aufstellen von Bilanz und GUV nach HGB und nach IFRS / Einzelabschluss / Konzernabschluss / Bilanzanalyse
Kostenarten / Kostenstellen / Kostenträgerrechnung / Teil-, Voll-, Ist-, Normal- und Plankostenrechnung / Prozesskostenrechnung / Kalkulation / Deckungsbeitragsrechnung

 


Finanzwirtschaftliche Grundlagen und Marketing - Steuern will gelernt sein

Wirtschaftlichkeitsrechnung versus Unternehmensbewertung / Statische versus dynamische Kalküle / VOFI / Steuern / Unsicherheit / Verfahren der Unternehmensbewertung insb. DCF-Verfahren
Finanzierungsformen / Kennzahlenanalyse / Verschuldungstheorien / Portfolio- und Kapitalmarkttheorie / Finanzderivate / Grundlagen der Behavioral Finance
Controlling-Definition / Value-Controlling / Rentabilitäts-Controlling / Risiko-Controlling / Ausgewählte Controlling-Konzepte
Instrumente und Methoden des Marketings / Marketing-Mix: Preis-, Produkt-, Kommunikations- und Distributionspolitik

 


Qualitative Aspekte der BWL - Von Menschen und Kooperationen

Instrumente und Methoden des Personalmanagements / Personalmarketing / Personalbindung / Kapazitätsplanung / Personalentwicklung
Aufbau- und Ablauforganisation / Situativer Ansatz: Spezialisierung / Koordination / Leitungssystem / Delegation / Formalisierung
Instrumente und Methoden des Netzwerkmanagements / Soziale Kompetenzen im Netzwerk / Aufbau, Halten und Ausbau persönlicher und unternehmensbezogener Netzwerke
Privatrecht / Öffentliches Recht / Rechtsformen von Unternehmen / Branchenspezifisches Recht

 


Wahlmodule Fokus Financial Services - Fit for Finance

Es können alternativ bis zu 2 Wahlmodule aus dem Bachelor of Arts in Integrated Management gewählt werden

Kalkulation von Rentabilität und Risiko im Bankgeschäft: DB-Rechnung für das Einzelgeschäft / Einzelgeschäftsbezogene Ergebnissystematik / ROI-Analyse und Modifikationen / Risikomessung mit Value at Risk, Lower Partial Moment und Expected Shortfall / Historische und Monte-Carlo-Simulation
Integrierte Rendite- Risikosteuerung: Bankenaufsicht / Risikotragfähigkeitskalkül / Risiko-Chancen-Kalkül / Ausgewählte Elemente des Managements von Zinsänderungensrisiken, Rohstoffrisiken, Adressrisiken und Operationellen Risiken
Ziele und Inhalte einer ORG/IT-Strategie / Value of IT: Wertbeitrag und Kostenmanagement / Leistungen und Prozesse der ORG/IT-Arbeit / Festlegung der optimalen Wertschöpfung im Rahmen des IT-Sourcings / Governance der ORG/IT-Arbeit / Anforderungen der Compliance und an IT-Sicherheit
IT-Landschaften in der Finanzdienstleistungsindustrie / Fachliches und technisches Architekturmanagement / Dateien- und Prozessmanagement / Plan, Design, Build / Steuerung von ORG/IT-Veränderungsprozessen
Portfolio- und Kapitalmarkttheoretische Grundlagen des Wealth Managements / Financial Planning / Performancemessung
Vermögensanlage / Vermögensübertragung / Geschäftsfeldsteuerung im Wealth Management / Beratungspraxis im Wealth Mangement
Institutionelles Versicherungsmanagement: Markt und Strategie / Vertriebswege der Versicherung / Betrieb: Antrag, Vertrag, Schaden / Produktkalkulation
Das Management von Versicherungen: Konzepte zur Steuerung des Versicherungsvertriebs / Risikomanagement und Solvabilität / Wertorientierte Unternehmenssteuerung für Versicherer / ALM in Versicherungen
Interessierte Unternehmen können für eigene, in den Bachelor entsendete Mitarbeiter (oder offen für alle) spezielle bachelortaugliche Inhalte anbieten
Die Summer School wird jährlich einmal an alternativen Orten weltweit angeboten

Beratung

Social Media

Ihr Ansprechpartner

Campus-Intranet