Studierende werden während ihrer Studienzeit in Forschungsprojekte eingebunden

Im Team mit Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und ihren Kommilitonen beschäftigen sie sich mit herausfordernden Phänomenen aus der unternehmerischen Praxis, bearbeiten diese unter Einsatz wissenschaftlicher Methoden und liefern Diskussionsbeiträge die gleichermaßen für Unternehmen wie auch für die wissenschaftliche Community von Interesse sind.

Forschungsprojekt "Bankentrends21"

Gegenstand des Forschungsprojekts „Bankentrends21“ sind Trends der Bankenbranche und die damit verbundenen unternehmerischen Herausforderungen für Finanzdienstleistungsunternehmen und Banken.
Gearbeitet wird im Team unter Einsatz moderner, webbasierter Medien. Der Einsatz digitaler Medien prägt sowohl das Erarbeiten der Forschungsergebnisse als auch deren Präsentation und Diskussion. Studierende erfahren praktisch die Möglichkeiten und Vorteile von Enterprise 2.0 im konkreten Einsatz. Über die Arbeit im Forschungsprojekt bietet der Einsatz digitaler Medien zudem die Chance, Mitarbeiter aus den Banken und Sparkassen der Studierenden unmittelbar in den Diskussionsprozess der Forschungsergebnisse einzubinden.

Aktivitäten im Forschungsprojekt

  • Sekundärstudien: Recherchen und Auswertungen zu veränderten Rahmenbedingungen und zu aktuellen Trends in der Finanzdienstleistungsbranche
  • Primärstudien: Experten-Interviews und Aufbereiten einer Selbsteinschätzung von Branchenkennern zu aktuellen Trends und deren Folgen für Banken und Sparkassen
  • Entwicklung und Diskussion von kreativen Lösungsansätzen als Reaktion auf die Trends unter Einsatz innovativer Managementmethoden
  • Aufbereitung von Impulse für die Strategiediskussion in den Banken und Sparkassen

Mehrwert für Studierende

  • Systematischer Blick über den Tellerrand des eigenen Tätigkeitsbereichs hinaus
  • Kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Trends und Herausforderungen aus der Finanzdienstleistungsbranche
  • Reflexion und Diskussion branchenspezifischer Herausforderungen im Team mit Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Kommilitonen
  • Lösungsorientierte Teamarbeit unter Anwendung innovativer Managementmethoden

Mehrwert für Finanzdienstleister

  • Für den eigenen Strategieprozess: Reflektiert aufbereiteter Transfer aktueller Trends für den eigenen Strategieprozess
  • Für die Mitarbeiter: Fördern und Fordern zum vernetzten Denken und zur lösungsorientierten Betrachtung aktueller Trends

Forschungsprojekt "Digitale Generation"

Gegenstand des Projektes sind die derzeit jüngste Mitarbeitergeneration der Generation Y (1980-2000) sowie die in den beruflichen Startlöchern stehende Mitarbeitergeneration Generation Z (2000 und jünger). Zentrales Ziel des Forschungsprojektes ist das Kennenlernen dieser Mitarbeitergenerationen, das Analysieren ihrer Erwartungen an einen Arbeitgeber und an digitale Geschäftsmodelle der Zukunft.

Im Forschungsprojekt werden zwei Herangehensweisen kombiniert. Zum einen sollen Erkenntnisse über die jungen Generationen recherchiert, ausgewertet und praxisrelevant aufbereitet werden. Gearbeitet wird sozusagen „über“ die Generationen. Zum zweiten ist es das Ziel, die Generationen selber zu Wort kommen zu lassen. Gearbeitet wird in diesem Sinne „durch“ oder „mit“ den jungen Generationen. Insbesondere der zweite Ansatz bietet den Studierenden ein Arbeitsfeld, das sie kreativ bespielen sollen, um sich und ihre eigene Generation als Mitarbeiter und Kunden darzustellen.

Aktivitäten im Forschungsprojekt:

  • Sekundärstudien: Literaturrecherchen und Auswertung von Studien zu den beiden Generationen
  • Primärstudien: Interviews und Selbstdarstellung der jungen Generationen mit Blick auf die Leitfragen des Forschungsprojektes
  • Projektnetzwerk GenY / GenZ: Studierende initiieren in ihren Instituten/Unternehmen Projekte mit und über die GenY/GenZ und präsentieren die Ergebnisse auf einer gemeinsamen webbasierten Forschungsplattform

Mehrwert für Studierende:

  • Selbstreflexion: Auseinandersetzung mit der eigenen Peer-Group im Team mit ihren Kommilitonen und Kollegen aus den beteiligten Instituten
  • Selbstmarketing: Darstellung und Diskussion der eigenen Erwartungen an Finanzdienstleiter als Arbeitgeber, inklusive einer lösungsorientierten Auseinandersetzung mit zukunftsfähigen Arbeitsbedingungen
  • Kreatives Denken: Studierende entwickeln Ideen für „digitale Geschäftsmodelle von Morgen“, diskutieren Lösungen, wie Unternehmen diesen Erwartungen junger Kundengenerationen gerecht werden können

Mehrwert für Finanzdienstleister und Unternehmen:

  • Impulse für das Rekruiting: Identifikation der Erwartungen junger und zukünftiger Mitarbeitergenerationen als Basis für das eigene Personalmanagement
  • Impulse für Personal- und Organisationsentwicklung: Kreative Ideen für die Gestaltung zukunftsfähiger Arbeitswelten, wie sie sich die jungen Mitarbeitergenerationen vorstellen und wünschen
  • Impulse für das „digitale Unternehmen von Morgen“: Identifikation der Erwartungen junger Kunden und Diskussion kreativer Ideen, um diesen Erwartungen gerecht werden zu können

Beratung

Social Media

Ihr Ansprechpartner

Campus-Intranet