Vertiefung Organisation/IT

Master of Science in Financial Services

Organisation/IT

Masterstudium

Zielgruppe

Die Vertiefung Organisation/IT richtet sich an alle, die sich für die Arbeit in Finanzdienstleistungsunternehmen, insbesondere Banken und Versicherungen, auf Fach- und Organisation/IT-Seite, sowie darüber hinaus für die Tätigkeit in Unternehmensberatungen sowie Organisation/IT-nahen Dienstleistungsunternehmen und Herstellern qualifizieren und für Führungspositionen anbieten wollen.

 

"Organisation und Informationstechnologie müssen einen signifikanten Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten. Deshalb sind Freiräume für die schnelle und flexible Entwicklung neuer Lösungen zu schaffen, um Innovationen zu ermöglichen und die IT handlungsfähig zu machen - zur spürbaren Unterstützung der Geschäftsstrategien.“

Andreas Schick
Andreas Schick
Geschäftsführender Partner zeb
Curriculum

Download Studieninhalt PDF

Profil

Die Vertiefung Organisation und Informationstechnologie (ORG/IT) verbindet als fächerübergreifender Kurs die Lehrinhalte der Betriebswirtschaftslehre mit denen der Wirtschaftsinformatik. An der Schnittstelle dieser beiden Fächer beschäftigt es sich mit dem optimalen Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnik im Finanzdienstleistungssektor.

Es werden fundierte Kenntnisse über die Modelle, Verfahren und Formate der zentralen Managementdisziplin ORG/ IT vermittelt – jeweils verbunden mit aktuellen und praxisorientierten Beispielen zur konkreten Umsetzung in den Unternehmen.

Das zeb verfügt über umfangreiche Erfahrung zu den relevanten Themen und tiefe Kenntnis über die geschäftsstrategischen und fachlichen Anforderungen der Finanzinstitute – erfolgreich in einer Vielzahl von Projekten zur Ausrichtung und leistungsfähigen Ausgestaltung von ORG/ITFunktion und IT-Landschaft angewendet. In dieser Vertiefung wird vermittelt, wie unternehmerische Aufgabenstellungen analysiert und mit den Mitteln der Informatik gelöst werden können. Es wird umfassendes, anwendungsorientiertes ökonomisches Wissen im Bereich Organisation/IT-Management und eine integrierte Betrachtungsweise von Informatik- und Wirtschaftsproblemenaufgezeigt

 


Studieninhalt

Unser modularer Studienablauf ermöglicht es, unseren Studienteilnehmern jederzeit das Studium zu beginnen und den Zeitablauf individuell zu planen.

Wir unterscheiden in Einstiegs-, Kern- und Wahlmodulen.

Einstiegsmodule

Methoden und Instrumente des Projektmanagements / Moderationstechniken für Besprechungen und Workshops / Präsentationstechniken / Methoden zur Optimierung der Lernfähigkeit
Statistische Analyse von Aktien-, Devisen-, Zins- und Rohstoffpreisdaten: Gütekriterien quantitativer Forschung / Verteilungstheorien / Verteilungstests / Multivariate Analysemethoden / Hypothesenkonstruktion und -test
Qualitative Analyse auf Geld- und Kapitalmärkten: Gütekriterien qualitativer Forschung / Methoden qualitativer empirischer Forschung / Statistische Modelle und Instrumente der Markt- und Marketingforschung
Management- und Führungstheorien: Entwicklung und empirische Überprüfung / Ebenen des Managements: Unternehmens-, Bereichs und Teammanagement / Handlungsfelder des Managements: Veränderung, Innovation und Diversity
Institutionen des Finanzsystems / New Monetary Economics / Finanzintermediation / Staatsverschuldung / Theorie und Evidenz der Finanzmarktpreise / Internationale Finanzbeziehungen / Finanzsysteme in Europa, USA, Asien / Geld- und Währungspolitik

 


Kernmodule

Ziele der IFRS und Aufbau des IASB / Auswahl relevanter IFRS für Banken und Versicherungen / Bewertung von Sachanlagevermögen / Investment Properties / Immaterielle Vermögensgegenstände / Leasingverhältnisse / Rückstellungen / Latente Steuern / Eigen- und Fremdkapitalabgrenzung / Bilanzierung von Finanzinstrumenten / Eingebettete Derivate / Hedge Accounting / Impairment / Bilanzierung von Versicherungsverträgen / Konzernabschluss nach IFRS / Ausgewählte Bestandteile des IFRS-Jahresabschlusses / Behandlung von Special Purpose Entities / Vergleich der Bilanzierung nach HGB, US-GAAP und IFRS
Rechtliche Grundlagen / Organisatorische Aspekte der Compliance / Corporate Governance / Planung und Kontrolle der Compliance / Compliance-Risiken / Risk & Fraud / Spezielle Aspekte der Compliance in Kreditinstituten, in Versicherungen und aus Sicht sonstiger Finanzdienstleister
Preisbestimmung von sowie Arbitrage, Hedging und Spekulation mit Optionen, Futures, FRA, Swaps, Kreditderivaten und sonstigen Derivaten, resp. strukturierter Produkte
Ziel- und Anreizsysteme für Finanzdienstleister: Kundenbedarfs- und Potenzialermittlung: Marktforschung, Kundensegmentierung und Wallet-Sizing / Steuerungsgrößen im Vertrieb und Zielsystem: Aus Kundenpotenzialen abgeleitete Vertriebsplanung und Zielkaskadierung, Multi-Kanalsteuerung / Ziel- und Anreizsystematik: Verknüpfung von Ziel- und Anreizsystem, Arten von Anreizsystemen, regulatorische Aspekte / Vertriebsführung: Führungsrollen, -kompetenzen, -aufgaben, Führungsanalyse und Führungskräfteentwicklung im Vertrieb; Vertriebsstrategien für Banken, Versicherungen und sonstige Finanzdienstleister
Denkfehler im Entscheidungsverhalten: Ausgewählte Fragestellungen, z. B. Bird in the Hand Paradox / Verlustaversion / Prospect Theory / Gambler´s fallacy / Self Service bias / Theorie der mentalen Konten / Repräsentativheuristik / Endowment Effect / Dispositionseffekt / Anchoring / u. a.

 


Wahlmodule

Von diesen Wahlmodulen müssen 5 Module ausgewählt werden.

mit den Teilmodulen:

ORG/IT-Strategie – Einführung in die Ziele und Inhalte

  • Herausforderungen heutiger ORG/IT-Arbeit in Finanzdienstleistungsinstituten / „Business-IT-Alignment“ – Zusammenspiel von ORG/IT und Unternehmensstrategie / Gesamthafte und aufeinander abgestimmte Ausrichtung aller Komponenten der ORG/IT-Arbeit / Von der ORG/IT-Strategie bis zur konkreten Umsetzung / Ziele, Kernaufgaben, Vorgehen und Modelle sowie Praxisbeispiele entlang der Säulen:
  • „Fach- und IT-Architektur“ – Was benötigen die Institute an ORG- und IT-Unterstützung?
  • „ORG/IT-Management“ – Wie werden die ORG/IT-Leistungen optimal erbracht?
  • „ORG/IT-Governance“ – Wie werden Leistungs- und Budgettragfähigkeit sichergestellt?

Value of IT – Wertbeitrag und Kostenmanagement

  • Bestimmung und Kommunikation des Wertbeitrags durch IT - „we see computers everywhere but in the productivity statistics / Prozesse zum IT-Controlling, Interne Leistungsverrechnung, Budgetierung, Business-Case- Methoden, Benefit Tracking / Verfahren zur ORG/IT-Kostenanalyse und zum Benchmarking, / Methoden und Analysen zur Wertbeitragsermittlung - Praxisbeispiele zu den Kernfragen:
  • Wie misst man die Zielerreichung der IT (IT Performance Management anhand von KPIs)?
  • Wie erfüllt man Geschäftsanforderungen (Business-IT-Alignment)?
  • Wie erhöht man die Geschäftsunterstützung der ORG/IT Lösungen?

mit den Teilmodulen:

Service Management – Leistungen und Prozesse der ORG/IT-Arbeit

  • Ausgestaltung Leistungsangebot ORG/IT gegenüber Fachbereichen sowie Besonderheiten im FDL Bereich / Ausrichtung von ORG/IT Einheiten / Service Management Prozesse, z.B. Anforderungsmanagement, Change-, Release- und Deploymentmanagement, Service & Support, Application Lifecycle Management und Configuration Management / Gängige Referenzmodelle für IT, z.B. IT Infrastructure Library (ITIL) / Einbettung des IT-Service Managements in die Organisation (Fachbereiche und ORG/IT)

IT-Sourcing – Festlegung der optimalen ORG/IT-Wertschöpfung

  • Sourcing-Strategien und klassische Make/Buy-Ansätze (IT-Sourcing und BPO) / Sourcing-Trends und -Erfahrungen in der FDL-Branche / Kritische Erfolgsfaktoren des ORG/IT-Sourcings / Bestimmung des optimalen Leistungsschnitts - klare Vorgaben für die „Make-or-Buy“-Entscheidungen / Bereitstellung von Richtlinien und Verfahren zum Einsatz unterschiedlicher Sourcing-Varianten / RfI und RfP - Anbieterevaluation / Business Case / Transition und Transformation – Projektevorgehen / Ausrichtung und Ausgestaltung von Retained Organization und Dienstleistersteuerung.

mit den Teilmodulen:

Manage IT – Governance für eine spürbare ORG/IT-Arbeit

  • Anspruch an die ORG/IT-Steuerung / Grundlagen des ORG/IT-Steuerungsmodells / „ORG/IT-Rulebook“ – Steuerungsprozesse für ORG/IT-Leistungen / Schnittstellenmanagement zwischen Leistungsnehmer und -erbringer (ORG/IT, Fachbereiche, Lieferanten / Sourcingpartner etc.) / Steuerungs- und Kontrollinstrumente (Kennzahlen zur ORG/IT Steuerung, Ausgestaltung und Beispiele ORG/IT-Berichtswesen) /Standards und Referenzmodelle der ORG/IT-Governance (z.B. COBIT)

IT Risk – Anforderungen Compliance und IT Sicherheit erfüllen

  • Grundlagen Datensicherheit und IT-Security und spezifische Anforderungen in der Finanzdienstleistungsbranche (z.B. MARisk BA, ISO31000/27000 und BSI Standard-100) / Business Continuity Management, Information Risk Management / Typische Anwendungsfälle aus: Mobile Daten, „Bring Your Own Device“ und Cloud-Computing-Infrastruktur / Kategorien und das Management von operationellen Risiken / Spezifische IT-Prozesse, z.B. Access- und Identitymanagement

mit den Teilmodulen:

IT-Landschaften im FDL-Bereich – Bankanwendungen

  • Grundlagen der IT-Architektur im Kontext Banking / Typische Herausforderungen in der Gestaltung von zukunftsfähigen IT-Landschaften für Steuerungs-, Vertriebs- und Abwicklungsplattformen / Marktübersicht und typischer Funktionsumfang von Bankanwendungen (Kernbankensysteme, Handelsplattformen, Steuerungssysteme, Spezialanwendungen) / Bankensegmente und unterschiedliche Anforderungen

EAM - fachliches und technisches Architekturmanagement

  • Enterprise Architecture Management - Einordnung und Nutzen / Anforderungen an das durchgängigen Architekturmanagement / Grundlagen und Bausteine des Fach-und IT-Architekturmanagements („architecture framework“) / Architekturbewertung: Ausweis heutiger Leistungsfähigkeit der IT-Landschaft sowie funktionaler, technischer GAPs / Festlegung der mittelfristigen ORG/IT-Entwicklungslinie (Bebauungsplan) / Architekturansätze und Standards für Anwendungen/ Infrastruktur/ Produktion/ Daten, … / Kommunikation der Architekturarbeit und ihre Bedeutung für das Unternehmen

mit den Teilmodulen:

FDL-Lösungen gestalten – Daten- und Prozessmanagement

  • Sicherstellung der Datenversorgung und Datenbewirtschaftung in Unternehmen / Grundlagen von Datenstrukturen und Datenmodellierung / Ansätze zum Data Warehousing und Business Intelligence / Gesamtbanksteuerung – aus der Perspektive Datenmanagement / Grundlagen Datenqualitätsmanagement und Metadatenmanagement / „Prozesshaus Bank“ - Grundlagen des Geschäftsprozessmanagements im Kontext Banking / Wirksames Prozessmanagement – Papiertiger oder Steuerungsinstrument / Kurzvorstellung gängiger Methoden und Instrumente (zeb/proGAM, ERM, EPKs, ARIS) / Kritische Erfolgsfaktoren sowie Bedarfs- und Nutzenargumentation.

Plan, Design, Build – Anwendungsentwicklung heute

  • Blick auf den Erfolg und Misserfolg von IT-Entwicklungsprojekten / Vorgehensmodelle für die Anwendungsentwicklung (Wasserfall, V-Modell, Scrum) / Organisation und Rollen in der Softwareentwicklung, z.B. Architekt, Implementierer, Designer, Tester / Dokumentation, z. B. Fachkonzept, IT-Konzept, IT-Design, IT-Architektur, Schnittstellenspezifikation, Schnittstellenkontrakt

mit den Teilmodulen:

Projektmanagement – Steuerung von ORG- und IT-Veränderungsprozessen

  • Projektbegriff / Kritische Erfolgsfaktoren der ORG/IT-Projektarbeit / Projektführung und -management / Projektplanung, -steuerung und –kontrolle - Ressourcensteuerung / Projektorganisation und -abläufe / Projektdokumentation und -berichtswesen / Projektkosten-, -ergebnis- und –finanztransparenz / Einführung in das Multiprojektmanagement und Projektportfoliomanagement / Team-Buildung und Changemanagement

Integration und Migration von IT-Landschaften

  • „Typische“ fachliche, technische und organisatorische Herausforderungen von IT-Migrationen / Konzepte des Integrationsmanagements (z.B. Datenintegration, Schnittstellenarten, Middleware) / Evaluationsverfahren für Standardsoftware (Request for Information, Request for Proposal) / Vorgehensmodelle und Aktivitäten für Migrationsprojekte am Beispiel der Kernbankenmigration / Kritische Erfolgsfaktoren der IT-Migration (Stepwise Migration, Big Bang)
Interessierte Unternehmen können für eigene, in den Master entsendete Mitarbeiter oder offen für alle spezielle, mastertaugliche Inhalte anbieten
Die Summer School wird jährlich einmal an alternativen Orten weltweit angeboten.

Beratung

Social Media

Ihr Ansprechpartner

Campus-Intranet