Vertiefung Versicherungmanagement

Master of Science in Financial Services

Versicherungsmanagement

Masterstudium

Zielgruppe

Zielgruppe sind alle Mitarbeiter von Versicherungsunternehmen, die sich in einem entscheidungsorientierten Lernansatz zwar auch versicherungsmathematische Kenntnisse, vor allem aber Managementwissen im Versicherungsgeschäft aneignen wollen, um sich als Führungskraft für höhere Positionen in Versicherungen zu qualifizieren.

 

"Unverändert werden die Versicherer gezwungen zu sein, ihre vertriebliche Aktivitäten zu intensivieren, die Wertschöpfungskette zu optimieren und die Steuerungsinstrumente im Ertrags-, Kosten- und Risikobereich auszubauen. Darüber hinaus ist sicherzustellen, dass die Steuerungsimpulse auch tatsächlich durch entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden."

Sven Jansen und Dieter Kipp
Dr. Sven Jansen und Dieter Kipp
Partner zeb
Curriculum

Download Studieninhalt PDF

Profil

Die Versicherungswirtschaft ist zwar wesentlicher Träger der Finanzindustrie, die Steuerungsmechanismen einer Versicherung funktionieren jedoch deutlich anders als die von Banken. Die relevanten Besonderheiten werden in der Vertiefung Versicherungsmanagement hervorgehoben.

Neben der Kalkulation von Versicherungsprodukten werden zwei Säulen der Steuerungskonzeption von Versicherern inhaltlich betont. Zum einen werden alle Facetten des Versicherungsvertriebs analysiert und es werden Ansätze zur Optimierung des Vertriebs präsentiert. Sie lernen, wie die Schlagkraft von Vertriebsorganisationen gesteigert und neue Vertriebseinheiten effizient aufgebaut werden können.

Zum anderen wird das ganzheitliche Konzept eines Wertorientierten Managements von Versicherungsunternehmen durchleuchtet, indem z. B. Modelle und Instrumente des Prozess-, Risiko- und Asset-Liability Managements diskutiert werden. Im Vordergrund steht dabei die Diskussion von alternativen Maßnahmen und Strategien, mit denen der Unternehmenswert bzw. der Gewinn eines Versicherungsunternehmens im Allgemeinen und für die Geschäftsbereiche Life, Property und Casualty Insurance im Speziellen gesteigert werden kann. Natürlich sind hier mit aufsichtlichem Fokus stets auch die Solvency-Richtlinien zu beachten. Die Lösungsansätze des zeb sind dabei stets integraler Unterrichtsbestandteil.

 


Studieninhalt

Unser modularer Studienablauf ermöglicht es, unseren Studienteilnehmern jederzeit das Studium zu beginnen und den Zeitablauf individuell zu planen.

Wir unterscheiden in Einstiegs-, Kern- und Wahlmodulen.

Einstiegsmodule

Methoden und Instrumente des Projektmanagements / Moderationstechniken für Besprechungen und Workshops / Präsentationstechniken / Methoden zur Optimierung der Lernfähigkeit
Statistische Analyse von Aktien-, Devisen-, Zins- und Rohstoffpreisdaten: Gütekriterien quantitativer Forschung / Verteilungstheorien / Verteilungstests / Multivariate Analysemethoden / Hypothesenkonstruktion und -test
Qualitative Analyse auf Geld- und Kapitalmärkten: Gütekriterien qualitativer Forschung / Methoden qualitativer empirischer Forschung / Statistische Modelle und Instrumente der Markt- und Marketingforschung
Management- und Führungstheorien: Entwicklung und empirische Überprüfung / Ebenen des Managements: Unternehmens-, Bereichs und Teammanagement / Handlungsfelder des Managements: Veränderung, Innovation und Diversity
Institutionen des Finanzsystems / New Monetary Economics / Finanzintermediation / Staatsverschuldung / Theorie und Evidenz der Finanzmarktpreise / Internationale Finanzbeziehungen / Finanzsysteme in Europa, USA, Asien / Geld- und Währungspolitik

 


Kernmodule

Ziele der IFRS und Aufbau des IASB / Auswahl relevanter IFRS für Banken und Versicherungen / Bewertung von Sachanlagevermögen / Investment Properties / Immaterielle Vermögensgegenstände / Leasingverhältnisse / Rückstellungen / Latente Steuern / Eigen- und Fremdkapitalabgrenzung / Bilanzierung von Finanzinstrumenten / Eingebettete Derivate / Hedge Accounting / Impairment / Bilanzierung von Versicherungsverträgen / Konzernabschluss nach IFRS / Ausgewählte Bestandteile des IFRS-Jahresabschlusses / Behandlung von Special Purpose Entities / Vergleich der Bilanzierung nach HGB, US-GAAP und IFRS
Rechtliche Grundlagen / Organisatorische Aspekte der Compliance / Corporate Governance / Planung und Kontrolle der Compliance / Compliance-Risiken / Risk & Fraud / Spezielle Aspekte der Compliance in Kreditinstituten, in Versicherungen und aus Sicht sonstiger Finanzdienstleister
Preisbestimmung von sowie Arbitrage, Hedging und Spekulation mit Optionen, Futures, FRA, Swaps, Kreditderivaten und sonstigen Derivaten, resp. strukturierter Produkte
Ziel- und Anreizsysteme für Finanzdienstleister: Kundenbedarfs- und Potenzialermittlung: Marktforschung, Kundensegmentierung und Wallet-Sizing / Steuerungsgrößen im Vertrieb und Zielsystem: Aus Kundenpotenzialen abgeleitete Vertriebsplanung und Zielkaskadierung, Multi-Kanalsteuerung / Ziel- und Anreizsystematik: Verknüpfung von Ziel- und Anreizsystem, Arten von Anreizsystemen, regulatorische Aspekte / Vertriebsführung: Führungsrollen, -kompetenzen, -aufgaben, Führungsanalyse und Führungskräfteentwicklung im Vertrieb; Vertriebsstrategien für Banken, Versicherungen und sonstige Finanzdienstleister
Denkfehler im Entscheidungsverhalten: Ausgewählte Fragestellungen, z. B. Bird in the Hand Paradox / Verlustaversion / Prospect Theory / Gambler´s fallacy / Self Service bias / Theorie der mentalen Konten / Repräsentativheuristik / Endowment Effect / Dispositionseffekt / Anchoring / u. a.

 


Wahlmodule

Von diesen Wahlmodulen müssen 5 Module ausgewählt werden.

Kalkulation und Preispolitik / Rechnungsgrundlagen (Zinsfuß, Risikokosten, Betriebskosten) / Prämien-Kosten-Modelle (mit und ohne Zins, mit und ohne Rückversicherung) / Äquivalenzprinzip / Prämiendifferenzierung / Prämieneinhebung / das versicherungstechnische Risiko: Erklärungsmodelle, Zufallsrisiko, Änderungsrisiko, Irrtumsrisiko / Deckungsbeitragsrechnungen
Versicherungsmarkt in Deutschland: Zukunftsperspektiven / Strategiebegriff / Modelle zur Strategieentwicklung (BCG Portfolio, 7 Forces Model, SWOT etc.) / Realisierte Strategien am Beispiel ausgewählter Versicherungen
Rechtliche Rahmenbedingungen des Vertriebs von Versicherungen / Struktur des Vertriebs / Agenturvertrieb / Maklervertrieb / Bankassurance / Direktvertrieb
Steuerungsansätze (Umsatz, Ertrag, Wert) für den Vertrieb / Provisionssysteme / Aktivitätensteuerung
Prozessorientierung in Versicherungen / Prozessorganisation / Steuerung von Prozessen / Kapazitätsmanagement / Verfahren zur Prozessoptimierung
Solvency II (Struktur und Inhalte der 3 Säulen)/ Steuerung versicherungstypischer Risikokategorien: Versicherungstechnische Risiken / Kreditrisiko / Zinsrisiko / Aktienrisiko / Operationelles Risiko / Asset Allocation in Versicherungen / Alternative Verfahren der Kapitalallokation für Versicherungen
Wertmanagement in Versicherungen / Wertorientierte Strategien und Generierung von Wettbewerbsvorteilen für Lebens-, Kranken- und Kompositversicherungen / Der ALM-Prozess in Versicherungen / Asset-Klassen und Investitionsstrategien für Versicherungen / Performanceoptimierung im ALM-Prozess von Versicherungen / Integration von Marktwert- und Handelsbilanz
Interessierte Unternehmen können für eigene, in den Master entsendete Mitarbeiter oder offen für alle spezielle, mastertaugliche Inhalte anbieten
Die Summer School wird jährlich einmal an alternativen Orten weltweit angeboten.

Beratung

Social Media

Ihr Ansprechpartner

Campus-Intranet