Presse

Service für Journalisten

Gerne geben wir Ihnen per Telefon, per E-Mail oder persönlich Auskunft zur zeb.business school der Steinbeis-Hochschule Berlin. Selbstverständlich stehen unsere Professoren auch für Informationen zu den aktuellen Forschungsprogrammen oder für Fragen zu Themen aus den Wirtschaftsnachrichten zur Verfügung.

 

Facts zur zeb.business school der Steinbeis-Hochschule Berlin:

 

Handelnde Personen

Prof. Dr. Michael Lister hat 2002 an der Uni Basel bei Prof. em. Dr. Dres. h. c. Henner Schierenbeck habilitiert. Dessen erster Schüler war Prof. Dr. Bernd Rolfes, Uni Duisburg. Prof. Rolfes hat das Buch „Gesamtbanksteuerung“ verfasst, Prof. Schierenbeck das dreibändige Werk „Ertragsorientiertes Bankmanagement“. Beide Werke stellen heute die zentralen Bücher zum Thema Bankmanagement dar. Prof. Schierenbecks Werk erscheint mittlerweile in Coautorenschaft von Prof. Dr Stefan Kirmße, der bei Prof. Rolfes in Duisburg habilitierte, Prof. Schierenbeck und Prof. Lister. Die Professoren Rolfes und Schierenbeck gehören zu den führenden Bankwissenschaftlern.

 

zeb

Die Professoren Rolfes und Schierenbeck haben Anfang der 90er Jahre mit der zeb.rolfes.schierenbeck.associates (zeb. steht für Zentrum für Ertragsorientiertes Bankmanagement) eine eigene Beratungsgesellschaft gegründet, die zum Ziel hatte, die in der Bankwissenschaft an den Universitäten in Forschungs-, Drittmittel- oder Promotionsprojekten gewonnenen Erkenntnisse in Beratungsmandaten anzubieten. Daraus ist mit heute ca. 1000 Mitarbeitern eine der erfolgreichsten Beratungsgesellschaften für den Finanzdienstleistungssektor entstanden.

 

Steinbeis-Verbund

Die Steinbeis-Hochschule Berlin ist eine Tochter der Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung. Das weltweit verzweigte Expertennetzwerk des Steinbeis-Verbunds deckt neben Aus- und Weiterbildung auch die Dienstleistungsbereiche Beratung, Forschung und Entwicklung sowie Analysen und Expertisen ab.
Der Name Steinbeis steht für die effiziente und effektive Verzahnung von Theorie und Praxis, von Wissenschaft und Wirtschaft. 1983 in Baden-Württemberg in der heutigen Form gestartet, ist der Steinbeis-Verbund zum Synonym für konkreten wettbewerblichen Wissens- und Technologietransfer geworden. Zum Steinbeis-Verbund gehören über 800 Zentren, die fachlich spezialisiert sind und alle Technologie- und Managementbereiche abdecken. Die Zentren werden größtenteils von Professoren geleitet, die die im Steinbeis-Verbund geltenden Anforderungen hinsichtlich der Verzahnung von Theorie und Praxis leben.
Steinbeis fördert ein effektives und effizientes Zusammenwirken von wissenschaftlichen Einrichtungen und Wirtschaft, indem Wissens- und Technologiequellen streng nach den Spielregeln der Märkte verfügbar gemacht werden. Zentrale Rahmenbedingungen sichern im dezentral organisierten Verbund das Zusammenwirken von unternehmerischer Eigenverantwortung und Orientierung gebenden verbindlichen Spielregeln.

 

Initialzündung

Im Rahmen diverser zeb. Projekte wurde festgestellt, dass in den Finanzunternehmen Themen erörtert werden, für die zum einen noch lange nicht ausreichend Forschung betrieben worden ist. Zum anderen waren einige dieser Themen in zu geringem Maße inhaltlicher Bestandteil universitärer Ausbildung. Bei einem gemeinsamen Seminar der Universität Basel, Universität Duisburg und der Steinbeis-Hochschule Berlin hat deshalb das vorgenannte Quartett darüber diskutiert, wie man solche Inhalte in Studiengänge integrieren kann. Das zeb kooperiert dazu seit langem in verschiedenen Teilbereichen erfolgreich mit unterschiedlichen Universitäten und Fachhochschulen, z. B. mit der LMU, der Universität Hohenheim oder der Frankfurt School of Management.

 

Umsetzung

2013 wurde die Idee neu aufgriffen und weiter forciert. Daraufhin wurde ein Steinbeis-Institut mit dem Namen zeb.business school der Steinbeis-Hochschule Berlin gegründet. In etwa entspricht das einem eigenständigen Fachbereich an einer öffentlichen Universität, der auch nicht rechtlich selbständig ist, aber eben einen speziellen inhaltlichen Fokus vertritt. Im Prinzip kennt man ein solches Vorgehen z. B. von der New York University, wo die renommierte Stern Business School gegründet wurde, die allerdings auch nur ein Fachbereich der NYU ist. Aber anders als die Familie Stern hat zeb. keinerlei Finanzmittel investiert oder eine Uni gekauft. Das zeb. leistet einen sehr viel wertvolleren Beitrag, indem es stattdessen vor allem Namen und Knowhow liefert und die Weiterentwicklung des Instituts nach besten Kräften unterstützt. Die im zeb. neu entwickelten Methoden, Instrumente, Problemlösungen und die aktuell diskutierten Themen werden so neben dem theoretischen Fundament zu ergänzenden Bestandteilen des wissenschaftlichen Curriculums. So werden an der zeb.business school Inhalte behandelt, die aktuell sind, mit deren Integration in den Unterricht schneller auf die Bedürfnisse der Unternehmen und Studierenden reagiert werden kann, mit denen die Problemlösungskompetenz der Studierenden verbessert wird und die als Impulsgeber für die Forschung in diesen Bereichen dienen.

 

Forschung und Lehre

Prof. Dr. Joachim Hasebrook übernimmt die Leitung der Forschung an der zeb.business school. Er arbeitete zunächst an der Frankfurt School of Management, bevor er an der Universität Graz habilitierte und über die Stationen Lübeck und Lahr einen Ruf an die Steinbeis-Hochschule Berlin erhielt. Er hat bereits diverse Drittmittelprojekte betreut und wird sich vor allem um den Ausbau der Forschung kümmern. In den Studiengängen werden neben den fünf vorgenannten, allesamt an renommierten Universitäten habilitierten Professoren weitere Professorenkollegen aus deren Netzwerk eingesetzt. Der überwiegende Teil der Dozierenden besteht also aus Professoren. Für den angesprochenen Knowhow-Transfer, aber auch, um das Verlangen der Wirtschaft nach mehr Praxisbezug in der universitären Ausbildung zu erfüllen, werden natürlich auch zeb. Berater als Dozierende eingesetzt, von denen die meisten promoviert sind. Das ist selbstverständlich Teil des ganzen Konzepts. Der Anteil externer Dozierender erfolgt unter Beachtung der strengen Vorgaben des Berliner Senats sowie des Akkreditierungsrats und unter Beachtung des hohen Anspruchs der zeb.business school an wissenschaftliche Qualität, der Corporate Governance der zeb., vor allem aber der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis.

Derzeit wird ein eigenständiger Master angeboten. Sobald die bereits beantragte Bachelor-Prüfungsordnung vom Berliner Senat genehmigt ist, wird auch das Bachelor Programm gestartet. Im Master werden über 50 % des Unterrichts von hauptamtlichen Lehrkräften der Steinbeis-Hochschule Berlin gehalten. Hierzu zählen die Professoren Hasebrook, Kirmße, Lister, Pohl und Wölfle. Darüber hinaus werden führende Persönlichkeiten des zeb. als Dozierende engagiert. Auch die Gründungsväter des zeb., Prof. Dr. Bernd Rolfes und Prof. Dr. Dres. h. c. Henner Schierenbeck, werden in Veranstaltungen auftreten. Beide vertreten als international renommierte Wissenschaftler den State of the Art des modernen Bankmanagements. Darüber hinaus entscheidet die akademische Leitung, in der Regel nach Empfehlungen des Beirats der zeb.business school, welche als Dozierende geeignete zeb.Berater sich mit welchen aktuellen Themen beschäftigen und prüft, inwieweit die zu vermittelnden Inhalte einen ausreichend hohen wissenschaftlichen Bezug haben und Masterniveau entsprechen. So können die aktuell in der Beratungspraxis gewonnenen Erkenntnisse direkt in den Unterricht einfließen. Zu den Dozierenden aus der zeb. Mitarbeiterschaft zählen z. B. Dieter Kipp, Dr. Sven Janßen, Dr. Carsten Wittrock oder Andreas Schick, allesamt Partner des zeb. und u. a. verantwortlich für die Bereiche Versicherungen, Steuerung in Banken, Organisation und IT. Darüber hinaus sollen erfahrene Wissenschaftler und Praktiker aus dem Netzwerk des zeb. als Dozierende integriert werden. Gespräche hierzu laufen aber derzeit noch.

 

Warum Business School?

Die zeb.business school ist ein neu gegründetes Transferinstitut der Steinbeis-Hochschule Berlin SHB. Für die Bezeichnung zeb.business school war insbesondere die Menge der direkt an der zeb.bs in Forschung und Lehre eingebundenen hauptamtlichen Lehrkräfte maßgeblich. Fünf hauptamtliche Professoren sind der zeb.business school direkt zuzurechnen, so dass dieses Institut schon in der Gründungsphase zumindest von der Anzahl der Professoren her zu den größeren Steinbeis-Instituten gehört und deshalb als Business School bezeichnet werden darf.

 

Akkreditierung

Der Masterstudiengang wurde im Januar 2014 gestartet. Bei der FIBAA wurde die Akkreditierung beantragt. Der auszufüllende Fragenkatalog liegt bereits vor. Es wird damit gerechnet, dass die Akkreditierung 2015 erfolgreich abgeschlossen wird.

 

Flexibilität der Studiengänge

Sowohl im Master als auch im Bachelor gibt es keine Klassenbildung. Jeder Studierende kann sich zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Jahres anmelden. Jeder studiert individuell im eigenen Rhythmus. Dies ist Teil der maximalen Flexibilisierung der Studiengänge an der zeb.bs. Denn wer berufsbegleitend studiert, muss den Spagat zwischen Studium, Beruf, Familie und Freizeit meistern. Deshalb können die modular aufgebauten Studieninhalte je nach persönlicher Zeitplanung individuell kombiniert werden. Die Programmteilnehmer können zeit- und ortsunabhängig studieren, z. B. durch die Integration von Webinaren zur Präsentation von Studienarbeiten. Die Work-Life-Balance der Studierenden steht dabei im Fokus. So können sich die Studierenden beispielsweise in besonders belastenden Lebensphasen oder bei unvorhersehbaren Ereignissen eine Auszeit nehmen und durch eine Beurlaubung das Studium samt Kosten und Lernanforderungen einfach auf Pause stellen.

 

Geplante und aktuelle Studiengänge

  • Hochschulzertifikatslehrgänge für jedes einzelne Modul des Masterprogramms sowie für Bankmanagement, Versicherungsmanagement, Wealth Management, Organisation/IT
  • Bachelor of Science in Financial Services
  • Bachelor of Arts in Integrated Management
  • Master of Science in Financial Services mit den Vertiefungen Bankmanagement, Versicherungsmanagement, Wealth Management, Organisation/IT
  • Master of Arts in Health Management in Kooperation mit der In.IAK-Akademie
  • Teilnahme am Promotionsprogramm der Steinbeis-Hochschule Berlin

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michael Lister
Direktor der zeb.business school der Steinbeis-Hochschule Berlin
E-Mail: mlister@zeb-bs.de
Telefon: +49-251-97128-707

 

Beratung

Social Media

Ihr Ansprechpartner

Campus-Intranet